Geburt


Geburt

Geburt (lat. partus), der Vorgang, durch welchen die Leibesfrucht des Menschen aus dem mütterlichen Körper an die Außenwelt gelangt, zerfällt in drei Perioden: die sog. Eröffnungsperiode, in der durch die vorhergehenden Wehen (Zusammenziehungen der Gebärmutter) die weichen Geburtsteile, bes. der Muttermund, erweitert werden, und welche mit dem Blasensprung ihr Ende erreicht; die Austreibungsperiode, in der nach dem Abfließen des Fruchtwassers die Frucht infolge der nachdrängenden Wehen durch den Geburtsweg hindurchgetrieben und zuletzt ausgestoßen wird; die Nachgeburtsperiode, in der der Mutterkuchen und die durchrissenen Eihäute als Nachgeburt vom Fruchthalter ausgestoßen werden, worauf sich dieser unter den sog. Nachwehen allmählich wieder zurückbildet. Mittlere Dauer einer normalen G. 6-12 Stunden. Nach dem Teil des Kindes, der zuerst an die Außenwelt gelangt, spricht man von Kopf-, Steiß-, Fuß-, Gesichts-G. oder -lage. Vorzeitiges Eintreten der G. nennt man Fehl-G. oder Abortus (s.d.); Früh-G. heißt die G., wenn sie zwischen der 28. und 36. Woche eintritt und einen zwar unreifen, aber lebensfähigen Fötus betrifft. Ausnahmen häufig. – Vgl. Engelmann (deutsch 1884), Ploß, »Das Weib« (8. Aufl., 2 Bde., 1905).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geburt — * Geburt und Grab, ein ewiges Meer. «Goethe, Faust I» Nichts zu machen: Man muß sich durchsetzen können, von Geburt an. Die Geburt selbst ist ein Akt der Durchsetzung, der erste und folgenreichste von vielen. «Kurt Marti» Das größte, wenn auch… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Geburt — Sf std. (8. Jh.), mhd. geburt, ahd. giburt, as. giburd Stammwort. Aus g. * ga burdi f. Geburt , auch in gt. gabaurþs (grammatischer Wechsel zurückgenommen), anord. byrđ, ae. gebyrd, afr. berde. Ein ti Abstraktum zu gebären; außergermanisch… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Geburt [1] — Geburt, 1) bei den Säugethieren die Thätigkeit, welche, nachdem die Gebärmutter im Fortgange der Schwangerschaft bis zu einem gewissen Grad erweitert u. vergrößert worden ist, in dieser erwacht, um durch ein eigenthümliches, der Muskelkraft… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geburt — Geburt: Das gemeingerm. Wort mhd. geburt, ahd. giburt, got. gabaúrÞs, aengl. gebyrd (engl. birth ist nord. Lehnwort), schwed. börd ist eine Bildung zu dem unter ↑ gebären behandelten Verb und bezeichnet sowohl den Vorgang des Gebärens als auch… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Geburt — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Bsp.: • Sie gaben die Geburt eines Sohnes bekannt …   Deutsch Wörterbuch

  • Geburt [2] — Geburt (in anderer Bedeutung), 1) (Anat.), so v.w. Gebärmutter u. Mutterscheide; 2) Geburtszeit; 3) die Abstammung von einer Nation od. einer Familie; in dieser Hinsicht spricht man von hoher, edler, niedriger G …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Geburt — (lat. partus), der Vorgang, durch den die Frucht mit ihren Anhängen aus dem mütterlichen Organismus ausgetrieben wird. Die natürlichen Kräfte, die diese Ausstoßung bewirken, sind die Zusammenziehungen der Gebärmutter, Wehen genannt, und die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geburt — Geburt, ist der Akt der Lostrennung des Gezeugten vom mütterlichen Organismus, besonders bei dem Menschen. Eine nach einer regelmäßigen Schwangerschaft von 10 Mondsmonaten oder 40 Wochen eintretende G. durchläuft 5 Perioden: In der ersten… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Geburt — Geburt, Austreiben des Fötus aus der Gebärmutter am Ende der Embryonalentwicklung; Beginn eines selbständigen Lebens und damit der Jugendentwicklung bei Säugern. Der Entwicklungszustand zum Zeitpunkt der G. ist bei verschiedenen Tiergruppen… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Geburt — ↑Eutokie, ↑Partus …   Das große Fremdwörterbuch